Willkommen beim SPD-Ortsverein Seeheim-Jugenheim!

 
 

17.08.2016 in Lokalpolitik

Dollacker: Retten, was zu retten ist

 

Nachdem der Hessische Verwaltungsgerichtshof eindeutig die Einsprüche der Gemeinde Seeheim-Jugenheim gegen die vom Kreisbauamt erteilte Baugenehmigung „Am Dollacker“ in Malchen abgelehnt hat, befürchtet die SPD-Fraktion Seeheim-Jugenheim, dass mit dieser Entscheidung möglicherweise eine weitere unkontrollierte Entwicklung in diesem Bereich in Gang gesetzt wird. Weitere Bebauungen seien jetzt nicht mehr ausgeschlossen, sondern eher wahrscheinlich, meint SPD-Fraktionsvorsitzender Wolfgang Weber. Bemerkenswert und richtig sei das klare Statement des Rechtsanwalts der Gemeinde: „Wäre man seinerzeit konsequent gegen diese (gemeint sind die vorhandenen) Gebäude vorgegangen, gäbe es heute keine Diskussion über die Bebaubarkeit der westlich hiervon gelegenen Flächen!“ Das bestärkt die SPD-Fraktion in ihrer langjährigen Forderung nach mehr Bebauungsplänen, um eine verträgliche bauliche Entwicklung und Erschließung von Gemeindeflächen nicht weiter dem Zufall oder Einzelinteressen zu überlassen.

„Am Dollacker müssen wir jetzt versuchen zu retten, was noch zu retten ist“, so Weber. Die SPD-Fraktion will daher zumindest die schlimmsten Auswüchse künftiger Bebauungen verhindern und für diesen sensiblen Bereich einen Bebauungsplan. „Zugleich könnte damit der Außenbereich zum Blütenhang klar definiert werden“, begründet Weber ein entsprechendes Schreiben der Fraktion an den Bürgermeister und an die anderen Fraktionsvorsitzenden. Weber geht zwar davon aus, dass es in den Fraktionen unterschiedliche Auffassungen über eine Bebauung beziehungsweise eine Nichtbebauung in dem fraglichen Gebiet gibt. Aber gerade deshalb sollte eine planvolle und transparente Entwicklung durch eine Bauleitplanung Vorrang vor einem weiteren unkontrollierten Wildwuchs haben. Weber hofft nun, dass der Bürgermeister und der Gemeindevorstand für die Sitzungen des Ortsbeirats Malchen und des Bauausschusses am 6. September einen entsprechenden Antrag einbringen. Damit könnte in der Sitzung der Gemeindevertretung am 22. September die Aufstellung eines Bebauungsplans mit einer Veränderungssperre beschlossen werden.

Pit Tränklein
Fraktionspressesprecher

 

 

12.08.2016 in Lokalpolitik

Gegen die Plakatierungswut!

 

Endlich Fakten schaffen will die Seeheim-Jugenheimer SPD-Fraktion mit einem Antrag zur Regulierung der übermäßigen Plakatwerbung in Seeheim-Jugenheim. „Es gibt kaum einen Baum oder einen Lichtmasten in Seeheim-Jugenheim, der nicht mit einem Werbeplakat versehen ist“, argumentiert SPD-Fraktionsvorsitzender Wolfgang Weber. Das verschandele nicht nur das Ortsbild, es leide auch die Verkehrssicherheit unter der Plakatierungswut. Gerade die großen DIN-A-0-Plakate nehmen an Kreuzungen den Autofahrern die Sicht, ganz abgesehen von dem Ablenkungseffekt, so Weber. Zwar sei das Thema schon mehrfach im Präsidium der Gemeindevertretung besprochen worden und es liege auch ein Beschluss aus dem Jahr 2014 vor, Verträge mit Werbefirmen zu kündigen, doch passiert sei bisher noch nichts.

Die SPD will mit ihrem Antrag erreichen, dass die Plakatierung auf ein erträgliches Maß reduziert wird. So sollen die Werbung zeitlich limitiert und die Menge der Plakatständer begrenzt werden. Außerdem sollen Plakate nur noch in frei gegebenen öffentlichen Bereichen platziert werden können. Nicht zuletzt weist der Fraktionsvorsitzende darauf hin, dass Vereine und Veranstalter intensiver die modernen Medien und vor allem die Homepage der Gemeinde nutzen sollten. „Warum nicht einen aktuellen Veranstaltungskalender mit der Jahresplanung der Vereine installieren?“, fragt Wolfgang Weber.

Pit Tränklein
Fraktionspressesprecher

 

17.07.2016 in Ortsverein

Der Schuh drückt an vielen Stellen

 

Mitglieder des SPD-Ortsvereinsvorstands fragten am Samstag, den 16. Juli die Bürgerinnen und Bürger mit einem Infostand nach ihren Ideen und Anregungen für die Gemeinde. Unter dem Motto „Wo drückt der Schuh“ diskutierten die Vorstandsmitglieder mit den Passanten am Seeheimer Marktplatz.

„Die Meinung der Bürgerinnen und Bürger auch zwischen den Wahlterminen direkt zu erfahren ist wichtig und notwendig“, meint der stellvertretende Vorsitzende Hans-Jürgen Wickenhöfer, „wir wollen schließlich keine abgehobene Politik machen“.

Unter Anderem gab es Anregungen zur Verkehrssituation im Ort; angesprochen wurden die Beschilderung und bekannte „Rennstrecken“.

Die Infostände sollen alle drei Monate an wechselnden Standorten in Seeheim-Jugenheim wiederholt werden.

Unabhängig davon ist die SPD in Seeheim-Jugenheim immer ansprechbar und direkt zu erreichen. Der Vorsitzende des Ortsvereins, Peter Kannegießer, sein Stellvertreter, Hans-Jürgen Wickenhöfer und der Fraktionsvorsitzende Wolfgang Weber sind jederzeit zu einen Meinungsaustausch bereit. Zusätzlich bietet die SPD-Fraktion in der Gemeindevertretung der Öffentlichkeit einmal im Monat an, ihre Fraktionssitzung zu besuchen und mit zu diskutieren.

 

16.07.2016 in Ortsverein

Langjährige Genossen geehrt

 

430 Jahre Mitgliedschaft in der SPD waren am Freitag, den 15. Juli in Seeheim-Jugenheim zu ehren. Bei einem Fest des SPD-Ortsvereins überreichte der Landesvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel sechsmal die Urkunde über 50 Jahre Parteizugehörigkeit. Die bekamen Klaus Wiegandt, Ernst-Günter Stölting, Gerhard Juncker, Kurt März, Georg Maul und Hans Schwinn. Für 40 Jahre wurden Maria Knörnschild und Irene Loem geehrt, für 25 Gisela Weber und Stefan Schwinn.

In seiner Ansprache lobte Schäfer-Gümbel das langjährige Engagement der Geehrten. „Die Partei braucht Mitglieder wie euch“, sagte er, der auch stellvertretender Bundesvorsitzender der SPD ist, „ohne eure ehrenamtliche Arbeit wäre sozialdemokratische Politik in Deutschland nicht möglich“. Im Weiteren forderte er die Anwesenden dazu auf, sich einzubringen. „Nur wer sich einmischt, kann die Gesellschaft weiterbringen“ meinte er zum Abschluss seiner Ansprache.

Im Rahmenprogramm unterhielt das Darmstädter Kabarett-Duo Kabbaratz in gewohnt nachdenklich-humorvoller Weise die Mitgliederinnen und Mitglieder. Mit einer Verkostung Groß-Umstädter Weine und herzhaften kleinen Leckereien war auch für das leibliche Wohl gut gesorgt.

 

13.06.2016 in Wahlkreis von SPD Darmstadt-Dieburg

3 Tage Bundestag für Jugendliche – bis zum 24. Juni bei Jens Zimmermann bewerben

 

Die SPD-Bundestagsfraktion bietet auch in diesem Jahr wieder 100 Jugendlichen aus ganz Deutschland diese Möglichkeit. Das „Planspiel Zukunftsdialog 2016“ findet vom 16. bis 18. Oktober 2016 statt. Politikinteressierte Jugendliche im Alter von 16 bis 20 Jahren können sich ab sofort bei ihrem Bundestagsabgeordneten Dr. Jens Zimmermann bewerben.

Das Planspiel ist eine spielerische, aber realistische Simulation der Arbeit der SPD-Bundestagsfraktion. „Ziel ist es, jungen Menschen einen Eindruck von der Arbeit der Fraktion im Deutschen Bundestag zu vermitteln“, so Zimmermann. Drei Tage lang können die Jugendlichen in die Rolle der Abgeordneten schlüpfen und über politische Zukunftsfragen diskutieren.

 

Termine

Alle Termine öffnen.

01.09.2016, 19:00 Uhr Gemeinsam für Frieden - Menschenrechte - Dialog

01.09.2016, 19:30 Uhr Fraktionssitzung
Unsere Fraktionssitzungen sind öffentlich für SPD-Mitglieder. Nicht-Mitglieder sind als Gäste willkommen; bitte …

08.09.2016, 19:30 Uhr Fraktionssitzung
Unsere Fraktionssitzungen sind öffentlich für SPD-Mitglieder. Nicht-Mitglieder sind als Gäste willkommen; bitte …

Alle Termine

 

News

 

 Mitgliederwerbung      Heike Hofmann -- Ihre Landtagsabgeordnete  Banner Bullmann