Willkommen beim SPD-Ortsverein Seeheim-Jugenheim!

 

 
 

05.10.2018 in Allgemein

Oktober-Newsletter ...

 

Im aktuellen Newsletter schreiben wir über Thorsten Schäfer-Gümbels Hessenplan+ und Heike Hofmann stellt den Standpunkt den Hessen-SPD zu Straßenausbaubeiträgen klar. Der Rechnungshof erteilt dem Personalmanagement des Rathauses eine deutliche Rüge und in einem Antrag schlägt Fraktion eine Möglichkeit vor, Gelände für soziales Wohnen zu erhalten. In einem Nachruf würdigen wir unseren früheren Vorsitzenden Walter Kipper.

Wir freuen uns über Kommentare an info@spd-seeheim-jugenheim.de">info@spd-seeheim-jugenheim.de!

 

 

07.09.2018 in Lokalpolitik

Neue Wege zur Wohnraumbeschaffung

 

Die Seeheim-Jugenheimer SPD-Fraktion widmet sich mit einem interessanten Vorschlag dem Problem fehlenden bezahlbaren Wohnraums in Seeheim-Jugenheim. „Da es an freien Flächen im Außenbereich mangelt, müssen auch neue Weg gegangen werden, um potenzielle Bereiche zu identifizieren und dort Wohnungsbau zu realisieren“, so Fraktionsvorsitzender Wolfgang Weber. Er hat dabei größere Städte wie Köln und München als Vorbilder im Auge, die seit einiger Zeit unter ihrem Potenzial genutzte Flächen wie Parkplätze und große in der Regel eingeschossige Supermärkte überbauen würden, um so zusätzlichen Wohnraum zu schaffen. Dabei würden Gebäude oft in Holzbauweise bzw. auf Stelzen erreichtet, um den Parkraum zu erhalten. „So eine Verwertung und bessere Nutzung von Grundstücken sollte auch für kleinere Kommunen möglich sein“, meint Weber.

Klar ist, dass Seeheim-Jugenheim nicht mit Großstädten verglichen werden könne und solche Projekte kleiner ausfallen müssten als in den Großstädten, aber sie sollten grundsätzlich doch möglich sein. In Seeheim gibt es beispielsweise vor den Supermärkten in der Friedrich-Ebert-Straße mehrere große Parkplatzflächen, die bezüglich einer teilweisen Überbauung geprüft werden sollten. In Jugenheim gibt es z.B. den öffentlichen Parkplatz an der Burkhardtstraße, der ebenfalls in die Prüfung einbezogen werden sollte. Dem Vernehmen nach beschäftigen sich auch schon einige Lebensmittel-Diskounter, wie Lidl, Aldi-Süd und Rewe mit solchen Projekten. Diese Unternehmen sollten vom Gemeindevorstand kontaktiert werden.

Wolfgang Weber sieht den Vorstoß seiner Fraktion vor allem vor dem Hintergrund, dass die Gemeindevertretung Seeheim-Jugenheim in den vergangenen Jahren wichtige Beschlüsse fasste, um den Bau von bezahlbaren Wohnungen und Sozialwohnungen möglich zu machen. „Leider führten die Beschlüsse allesamt bis heute nicht zum Bau neuer Wohnungen“, moniert Weber. Die Fraktion stellte daher einen Prüfantrag an den Gemeindevorstand mit dem Auftrag, eine Zusammenstellung von Flächen vorzulegen, die sich für eine Überbauung mit Wohnraum eignen. Dabei sind insbesondere große gemeindeeigene und private Grundstücke, die derzeit als Parkplätze genutzt werden, sowie große eingeschossige Gebäude (z.B. Supermärkte) in den Blick zu nehmen, um gemeinsam mit Wohnungsbaugesellschaften und anderen Investoren zu prüfen, ob eine Überbauung z.B. mit Gebäuden auf Stelzen bzw. Aufstocken der Bestandsgebäude mit Wohnbau sinnvoll und kurz- bis mittelfristig möglich ist.

 

04.09.2018 in Ortsverein

Ehrenamtliche Arbeit gewürdigt

 

Beim Kreisseniorenfest am 1.09.2018 wurden wieder Genossinnen und Genossen aus den Ortsvereinen geehrt, die sich ehrenamtlich in Vereinen und Verbänden engagieren. Dies war die dritte Ehrung in der Art und zeigt die  Wertschätzung der ehrenamtlichen Arbeit unserer Mitglieder.

 

Aus dem OrtsvereIn Seeheim-Jugenheim wurde am letzten Samstag Gisela Weber für ihr Engagement geehrt. Als stellvertretende Vorsitzende der AWO Seeheim, Schatzmeisterin des Fördervereins Diakonie Nördliche Bergstraße, über 10 Jahre Mitarbeit beim Eine-Welt-Laden der ev. Kirche Seeheim ist sie immer unterwegs. Dazu arbeitet sie seit über 10 Jahren bei „Lichtblicke“ (Betreuung dementiell erkrankter Menschen) mit und ist seit fast 20 Jahren Schöffin.

Mit einer kleinen Zeremonie überreichte die Unterbezirksvorsitzende Heike Hofmann überreichte die Urkunden.


 

 

01.09.2018 in Allgemein

Newsletter für September 2019

 

Der neue Newsletter ist da! Wir schreiben über

  • Investitionsstau in Seeheim-Jugenheim
  • Landtagswahl: Bildung, Mobilität und Wohnen
  • Zur Reform der hessischen Verfassung
  • Mogelpackung Kita-Gebührenfreiheit

Wie immer freuen wir uns über Kommentare und Anregungen!

 

31.08.2018 in Lokalpolitik

„Rote Ampel“ für Personalmanagement im Rathaus!

 

Der Hessische Rechnungshof prüfte das Personalmanagement in 18 Kommunen, u.a. auch in Seeheim-Jugenheim. Das Ergebnis: eine „rote Ampel“ für das Seeheimer Rathaus! Die Prüfer testieren mit der Farbe Rot dem örtlichen Personalmanagement einen niedrigen Reifegrad mit Verbesserungspotentialen in vielen Bereichen! Die SPD-Fraktion ist erschrocken über die Vielzahl der im Prüfbericht ausgestellten Mängel und begrüßt zugleich die von den Prüfern aufgezeigten Verbesserungspotentiale. In der letzten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses zeigte Fraktionsvorsitzender Wolfgang Weber wenig Verständnis für die Erklärungsversuche der Verwaltung: „Die Prüfer weisen beispielsweise darauf hin, dass ein Personalentwicklungskonzept fehlt, dass Personalentwicklungsinstrumente nicht ausreichend ausgeprägt sind und dass die leistungsorientierte Bezahlung nicht den Grundanforderungen des Tarifrechts Rechnung trage. Das sind gravierende Mängel. Die kann man und darf man nicht kleinreden!“

Das Prüfungsvolumen umfasste die Höhe des Personalaufwands der Gemeinde sowie der Gemeindewerke und betrug im Jahr 2016 rund 8,9 Millionen.Euro. Die Prüfer ermittelten für Seeheim-Jugenheim erhebliche Ergebnisverbesserungspotentiale. Für den Personalbereich stellen die Prüfer ein Optimierungspotential von 1,65 Stellen fest. Das entspricht ca. 107.000 Euro pro Jahr. Beim Bürgerbüro wird ein Potential von 1,98 Stellen gesehen. Das entspricht etwa 112.000 Euro pro Jahr. Bei vergleichender Betrachtung des Personals der Rathausverwaltung je 1.000 Einwohner sehen die Prüfer ein Potential von 0,57 Stellen. Das entspricht etwa 35.000 Euro pro Jahr. In Summe ergibt sich ein rechnerisches Potential von rund 250.000 Euro pro Jahr. Sehr ernsthaft kritisierte Weber, dass die Gemeinde auf die Möglichkeit einer Stellungnahme zum Prüfungsbericht und einer Schlussbesprechung Anfang des Jahres 2018 mit dem Rechnungshof verzichtet hat. „Das ist mir unerklärlich! Da wird dem damaligen Bürgermeister eine rote Ampel gezeigt und der nimmt die ohne Kommentar und ohne Widerspruch hin!“ Aus SPD-Sicht hätte eine intensive Besprechung mit den Prüfern wichtige Informationen und konstruktive Ratschläge für die Gemeinde bringen können. Beratungsresistenz sei kein Gütezeichen einer Verwaltung.

Damit die Empfehlungen des Rechnungshofes in Seeheim-Jugenheim nun auch wirklich umgesetzt werden und positive Wirkung entfalten, stellte die SPD im Ausschuss den Antrag, der Gemeindevorstand soll darlegen, welche Prüfungsempfehlungen konkret umgesetzt werden sollen. Außerdem soll der Gemeindevertretung der vom Rechnungshof zum 26.10.2018 erbetene Bericht zur Umsetzung der Empfehlungen zur Kenntnis gegeben werden. Weber: „Innerhalb von zwei Wochen ist das quasi die zweite rote Karte für das Rathaus. Heute trifft es das Personalmanagement. Zuvor war es das Bauamt, das über Jahre hinweg viele geplante Investitionsmaßnahmen nicht umgesetzt hat. Der neue Bürgermeister, der Gemeindevorstand und die Mitarbeiter haben viel Arbeit vor sich, um diese Erblasten zu beseitigen.“

 

Termine

Alle Termine öffnen.

25.10.2018, 19:30 Uhr Offene Fraktionssitzung
Wir bereiten die Sitzung der Gemeindevertretung in der nächsten Woche vor. Gäste sind sind herzlich willk …

07.11.2018, 20:00 Uhr Vorstandssitzung
Unsere Vorstandssitzungen sind öffentlich. Anmeldungen bitte an Peter Kannegießer: peter.kannegiesser@g …

08.11.2018, 19:30 Uhr Fraktionssitzung
Unsere Fraktionssitzungen sind öffentlich für SPD-Mitglieder. Nicht-Mitglieder sind als Gäste willkommen; bi …

Alle Termine

 

Dafür trete ich ein

 

 Heike Hofmann -- Ihre Landtagsabgeordnete  Banner Bullmann